OBJEKTE. RE|PRÄSENTIEREN. NARRATIVE.

Nushin Atmaca, Ariane Graf, Asya Yaghmurian, Monira Kamal, Sebile Yapici


„Wir waren eingeladen, und gleichzeitig luden wir uns selbst ein, uns mit der Sektion des sogenannten Orient in der Dauerausstellung des Museums zu beschäftigen. Wir trafen die Gast-Gebenden und lernten die Gäste kennen, um zu verstehen, woher sie kommen und was sie uns heute erzählen können.“

Kuratorinnen: Nushin Atmaca, Ariane Graf, Asya Yaghmurian
Filmemacherin: Monira Kamal
Critical friend: Sebile Yapici
In Kooperation mit dem GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig


Die Arbeit objekte. re|präsentieren. narrative. ist eine filmische kuratorische Auseinandersetzung in fünf Kapiteln mit der Sektion „Orient“ in der nun geschlossenen Dauerausstellung des GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig. Sie ist ein Versuch, Möglichkeiten alternativer Erzählungen zu untersuchen, die aus den Bedeutungen und Geschichten hervorgehen, welche die Objekte in sich tragen. Unausgesprochen und vergessen oder sogar nie ganz entdeckt, können diese Narrative unterschiedliche und differenzierte Wahrnehmungen von Objekten und Kulturen anregen.
            Im ersten Kapitel „Unmaking Frontiers“ reflektiert der Film Eindrücke aus der Begegnung mit einer traditionellen ethnographischen Ausstellung im Jahre 2020. Ausgehend vom im zweiten Kapitel besprochenen Konzept eines visuellen Imperialismus, der sich in der musealen Präsentation der Objekte widerspiegelt, spürt der Film in den folgenden Kapiteln anhand der Themen „Gast-Geben“, „Geschmeide“ sowie „Religiöse Räume“ Geschichten und Fragen der Gegenwart nach. Das implizite Anliegen, dabei selbstverständlich erscheinende Ordnungskategorien und Blicke auf die vermeintlich Anderen zu dekonstruieren, spiegelt sich in den verschiedenen Ansätzen und Herangehensweisen wider. 

“We were invited, and at the same time we invited ourselves to work with the section of the so-called ‘Orient’ in the permanent exhibition of the museum. We met the hosts and got to know the guests to understand where they come from and what they can tell us today.”

Curators: Nushin Atmaca, Ariane Graf, Asya Yaghmurian
Film maker: Monira Kamal
Critical friend: Sebile Yapici
In cooperation with the GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

The work objects. re|presenting. narratives. is a cinematic curatorial examination of the section “Orient” in the now closed permanent exhibition of the GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig. It is an attempt to explore the possibilities of alternative narratives that emerge from the meanings and stories that the objects carry within them. Unspoken and forgotten or even never fully discovered, these narratives can stimulate different and diverse perceptions of objects and cultures.
            In the first chapter “Unmaking Frontiers”, the film reflects upon the encounter with a traditional ethnographic exhibition in the year 2020. After focusing on the concept of visual imperialism in the second chapter, which is reflected in the museum’s presentation of the objects, the film moves on to trace contemporary stories and questions through the themes of ‘Gast-Geben’, ‘Geschmeide’ and ‘Religiöse Räume’ in the following chapters. The implicit concern to deconstruct seemingly self-evident categories of order and views of the supposed other shows itself in the different approaches used in the film.